© 2016 Bachschützen Degernbach

1. Vorstand: Franz Semmler

Das Eltern-Kind-Schießen wurde von den Bachschützen ins Leben gerufen, damit die Eltern das Hobby ihres Kindes bzw. den Verein besser kennenlernen. Ein Elternteil bildet mit seinem Kind eine Mannschaft und jedes Teammitglied muss 10 Schüsse - mit Luftgewehr, Luftpistole oder Lichtgewehr - abgeben. Die Ergebnisse werden zusammengezählt und Sieger ist die Mannschaft mit den meisten Ringen.

Erfreulicher Weise kann der Verein zurzeit auf eine kräftige Gruppe junger,begeisterter sowie auch eifriger und ehrgeiziger Jungschützen zurückgreifen. Ob die Unterstützung eines Elternteiles in der Mannschaft unbedingt Erfolg verspricht, ist nicht unbedingt sicher. Oft führen die jungen Sportler das Team zum Erfolg. Aber bei diesem Wettkampf steht immer noch der Spaß im Vordergrund.

Insgesamt zum 6ten Mal trafen sie sich zum „Eltern-Kind-Schießen“. Heuer gingen 12 Teams, jeder mit Eifer und Konzentration, die aktiven Schützen jedoch ohne Schießkleidung, an den Stand. Nachdem die 10 Schuss abgegeben waren, wurde einigen Eltern wieder bewusst, was ihre Kinder am Stand leisten. Und die Kinder hofften, dass ihr Team „trotz Elternunterstützung“ siegreich war.

Bei der abschließenden Siegerehrung beglückwünschte der Sportwart  Rudolf Maier die Teams zu ihren Platzierungen. Jedes Team erhielt eine Urkunde und einen kleinen Sachpreis. Den ersten Platz erreichten Patrick Eder und sein Vater Bernhard mit insgesamt 175 Ringen, wobei Patrick 90 und Bernhard 85 Ringe erzielte. Den zweiten Platz belegten Melanie und Rudolf Maier (85 und 81 Ringe) vor Julia und Anita Eder (92 und 65 Ringe).

Die Teilnehmer vom Eltern-Kind-Schießen 2015 mit Sportwart Rudolf Maier (li.)

Das Vereinsjahr 2015

Zum dritten Mal wurde das jährliche Schützenkönigsschießen an einem Abend ausgetragen. Früher wurde auf die Königswürde mehrere Wochen geschossen, der „krönende Abschluss“ war dann die Schützenkönigsfeier. Der neue Modus bedeutet, dass das Schießen und die Siegerehrung der Schützenkönige und ihrer Ritter an einem Abend durchgeführt werden. Von 18 bis 20 Uhr konnte die Vereinsjugend an Licht- oder Luftgewehr bzw. Luftpistole versuchen ein „gutes Blattl“ zu schießen. In der Zeit von 19 bis 21 Uhr konnten die Erwachsenen ihr Glück am Stand versuchen. Sportwart Rudolf Maier wurde am PC von Karl-Heinz Grüner unterstützt und so konnte Schützenmeister Franz Semmler kurz nach Schießende bereits die Siegerehrung vornehmen.


Leider waren die Teilnehmerzahlen allgemein etwas rückläufig, dennoch beteiligten sich um die Jugendkönigwürde 9 Jungschützen. Julia Eder wurde mit einem 11,0 Teiler zum vierten Mal in Folge Jugendkönigin. Mit einem 44,1 Teiler gewann Julia Kroneder die Wurstkette des 1. Ritters vor Melanie Maier, die mit einem 54,4 Teiler 2. Ritter bzw. Brezenkini wurde.

Bei den Erwachsenen stellten sich 15 Schützinnen und Schützen dem Wettkampf. Auch bereits pensionierte Schützinnen und Schützen nahmen erfreulicher Weise an dem Wettkampf teil. Georg Schmauß hatte den aktiven Schießsport bereits seit 2 Jahren an den Nagel gehängt und versuchte sich dennoch mit seinen 85 Jahren erneut am Stand. Und tatsächlich krönte er seine erfolgreiche Schützenkarriere mit seinem 2ten Schützenkönig-Titel. Er erzielte eine 10,4 Teiler und führt somit unseren Verein im Jahr 2015 als Schützenkini an. 1. Ritter wurde Karl-Heinz Grüner (32,1 Teiler) vor dem 2. Ritter Rudolf Maier (34,5 Teiler).

Schützenmeister Franz Semmler mit Jugend-Königin und Schützenkönig

sowie deren ersten und zweiten Rittern

Generalversammlung am 21. März 2015


Nach einem gemeinsamen Essen eröffnete der 1. Schützenmeister Franz Semmler die ordentliche Generalversammlung. Von den 32 erschienenen Mitgliedern begrüßte Franz Semmler besonderes die Ehrenmitglieder Karolina Semmler, Georg und Marianne Schmauß, Maria Häckl, Maria Baumgartner und Maria Geier. Ebenso alle Anwesenden und besonders die Schützenjugend. Nach der Verlesung der Tagesordnungspunkte wurde eine Gedenkminute für Johanna Huber und die erst kürzlich verstorbene Inge Peklo abgehalten.


Als erster Tagesordnungspunkt stand der Rückblick durch den 1. Schützenmeister auf dem Programm. Der Schützenverein war wieder sehr aktiv. Viele eigene Veranstaltungen wurden organisiert. Besonders hervorzuheben waren das Eltern-Kind-Schießen und die Nikolausfeier mit Weihnachtsschießen. Aber auch Veranstaltungen wie das jährliche Schafkopfturnier und das Fischessen am Aschermittwoch waren sehr gut besucht. Besonders wichtig war auch die Teilnahme am Jugendferienprogramm, denn hier kam wieder ein neues Mitglied in die Vereinsjugend. Auch repräsentativ waren die Bachschützen 2014 unterwegs. Bei Umzügen und erstmals beim Volksfestnachmittag der Vereine waren die Mitglieder zahlreich vertreten. Semmler erwähnte auch die Hintergrundarbeiten wie z.B. die fast monatlichen Vorstandssitzungen, die abgehalten werden, damit das Vereinsleben so harmonisch und reibungslos verlaufen kann.

2014 wurde auch die Schießanlage komplett auf elektronischen Schießbetrieb umgebaut. In Eigenleistung der Mitglieder ging der Standumbau in der Sommerpause über die Bühne. Der Schießbetrieb hatte daher nicht darunter zu leiden. Die Stände werden von den Schützen  sehr gut angenommen und seitdem wird auch wieder mehr geschossen. Semmler dankte nochmals allen Helfern und ganz besonders natürlich den Sponsoren, sowie der Stadt Pfarrkirchen für ihre großzügigen Spenden. Zu unserem internen Oktoberfest mit Standeinweihung waren unsere Nachbarvereine, die Grubentauber Schützen und die Altschützen, sowie die fleißigen Spender herzlich eingeladen und feierten mit uns beim Spanferkelessen.

Insgesamt hatte der Schützenverein zum 31.12.2014 eine Mitgliederzahl von 156. Es waren 2 Austritte und 4 Eintritte zu vermerken.

Momentan kann der Verein sehr stolz auf seine Jugendarbeit sein. Oft sind schon mehr Jugendliche als Erwachsene bei den Schießabenden vor Ort. Wir hoffen jedoch weiter, dass auch wieder mehr erwachsene Mitglieder den Weg ins Vereinsheim finden. Jeder Verein benötigt auch viele Mitglieder, die bei Veranstaltungen mithelfen, damit die Arbeit nicht immer auf dieselben aktiven Schützen verteilt werden muss, so Semmler.

Zum Abschluss seines Rückblickes bedankte sich der 1. Schützenmeister bei der Vorstandschaft für die gute und auch kreative Zusammenarbeit. Auch dankte er denen, die im Hintergrund arbeiten und so mithelfen, den Verein zusammen zu halten. Besonders erwähnt wurden hierbei die fleißigen Jugendtrainer: Renate Zollner, Franz Auhuber und Rudolf Maier, die den Jungschützen nicht nur das Schießen beibringen, sondern mit ihnen auch Ausflüge unternehmen. Dies ist eine sehr zeitaufwändige Arbeit, die aber sehr wichtig für den Verein ist.

Besonders erwähnt wurde auch Franz Auhuber für seine 25-jährige Tätigkeit als Kassier in der Vorstandschaft.


Nach diesem allgemeinen Rückblick begrüßte der Kassier, Franz Auhuber, die Anwesenden. Die Bachschützen Degernbach brauchen keine finanziellen Ängste zu haben. 2014 waren bedingt durch den Standumbau die Ausgaben höher, aber der Verein steht immer noch auf soliden Füssen. Hierzu haben  die Spenden von Gönnern und Mitgliedern sowie Zuschüsse von Stadt und BSSD viel beigetragen. Auhuber hatte vor seinem Bericht eine Übersicht über die Finanzen ausgelegt, so dass sich jeder selber ein ausführliches Bild machen konnte.

Die Kassenprüfer Helmut Hanfstengl und Siegfried Dadlhuber bestätigten dem Kassier abschließend eine einwandfreie und übersichtliche Buchführung. Schützenmeister Semmler forderte daraufhin zur Entlastung von Kassier Auhuber auf. Diese wurde durch die stimmberechtigten Anwesenden einstimmig erteilt.


Als nächstes erinnerte Sportwart Rudolf Maier an die Leistungen der Schützen bei externen Veranstaltungen, indem er die Mannschafts- und Einzelplatzierungen verlas. Die Bachschützen waren erfolgreich bei der Gaumeisterschaft, der Niederbayerischen Meisterschaft und sogar bei der Bayrischen Meisterschaft vertreten. Unter anderem erzielten unsere Schützen auch beim Shooty-Cup, beim Jugend-Fernwettkampf, beim Gau-Damenschießen und beim Sommerbiathlon sehr gute sportliche Ergebnisse. Die Pistolenmannschaft stieg sogar in die Bezirksklasse auf. Außerdem wurde Verena Semmler – dicht gefolgt von Julia Eder – Gaujugendkönigin 2014.

Auch auf viele  interne Veranstaltungen konnten wir zurückblicken. So wurden 2014 zwei Schützenköniginnen geehrt: Julia Eder als Jugendkönigin und Michaela Kroneck als Schützenkönigin.

Vereinsmeister wurden in ihren Klassen:

Luftgewehr: Schülerklasse - Julia Eder, Jugendklasse - Verena Semmler, Damenklasse - Renate Zollner, Schützenklasse - Rudolf Maier

Luftpistole: Schülerklasse - Benjamin Takacs, Jugendklasse - Christian Hageneder, Damenklasse - Anita Eder, Seniorenklasse - Laszlo Takacs Sen., Schützenklasse - Karl-Heinz Grüner

Lichtgewehr aufliegend: Julian Graf

Lichtgewehr frei: Julia Auhuber


Maier freute sich zum Abschluss seines Rückblicks dass wieder zwei Mitglieder den Vereinsübungsleiterlehrgang absolviert haben und die Jugendarbeit so gut funktioniert. Mit dem Ausblick auf das Königsschießen, das heuer am 25. April wieder im neuem Modus ausgetragen wird, beendete Rudolf Maier seinen Rückblick


In der darauffolgenden Wahl der neuen Kassenprüfer wurden Helmut Hanfstengl und Siegfried Dadlhuber wieder wiedergewählt.


Schützenmeister Franz Semmler und Sportwart Rudolf Maier führten nun noch die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft durch.

40 Jahre:Häckl Maria, Vollweiter Resi, Baumgartner Maria, Schmauß Marianne, Seibert Sigi, Saletmayer Rosmarie und Helmut;  35 Jahre:Ortbauer Petra, Geier Maria, Seil Ade, Maier Rudi;   30 Jahre:Maier Judith;   25 Jahre:Schwemmer Kurt;   20 Jahre:Klafterböck Leo, Rosai Karl, Nöhbauer Harald;

15 Jahre:Hanfstengl Helmut, Maier Manuela;   10 Jahre:Jarzombski Marius, Sommer Sandro, Faltermaier Monika, Enzinger Manuel;




 

v. li.: Die geehrten  Mitglieder : 1.Schützenmeister Franz Semmler, Kurt Schwemmer, Helmut und Rosmarie Saletmayer, Maria Baumgartner, Manuela und Rudolf Maier, Maria Häckl. Marianne Schmauß, Monika Faltermaier, Maria Geier, Manuel Enzinger, Helmut Hanfsrengl und 2. Schützenmeister Konrad Zinsberger

„Schützenkönigfeier“ am 25. April 2015 - unser ältestes Mitglied ist Schützenkönig

Alle Anwesenden freuten sich mit dem Vereinssenior und ließen den letzten Veranstaltungsabend vor der Sommerpause des Vereins gemütlich ausklingen.

Sommerbiathlon  20. Juni 2015 - Super Ergebnisse unserer Jugend

Am Sonntag den 20. Juni 2015 führte der Schützengau Rottal den diesjährigen Sommerbiathlon bei den Grubentauberschützen in Steffelsöd durch. Von unserer Schützenjugend nahmen insgesamt 14 teil. Je eine Mannschaft  mit je 3 Schützinnen und Schützen startete in der  Schüler- sowie in der Jugendklasse mit dem Luftgewehr. Aber auch mit dem Lichtgewehr ging eine Mannschaften an den Start.

Neben den guten Laufzeiten konnten sich auch die sehr guten Trefferergebnisse beim Schießen sehen lassen. Jede unserer Mannschaften belegte in Ihrer Disziplin den 1. Platz! Bei der anschließenden Siegerehrung durfte unsere Schützenjugend wieder viele Pokale in Empfang nehmen.

Die einzelnen Wertungsergebenisse könnte ihr der Übersicht des Schützengaues entnehmen.


Ergebnisliste Sommerbiathlon 2015                                             Bilder vom Sommerbiathlon 2015

„Eltern-Kind-Schießen“ am 27. Februar 2015

Kindernachmittag im Rahmen des Ferienprogrammes der Stadt Pfarrkirchen am  05. September 2015

Beim diesjährigen Schnuppernachmittag im Rahmen des Ferienprogrammes, besuchten insgesamt 7 von                 9 gemeldeten Teilnehmern unser Vereinsheim


Nach der offiziellen Begrüßung durch den 1. Schützenmeister Franz Semmler, erhielten die Anwesenden einen kurzen Überblick über die Vereinsgeschichte und die Funktionen der Anwesenden Mitglieder. Den sorgsamen Umgang mit Waffen erläuterte Franz Semmler im allgemeinen und auch im Detail, indem er auf mögliche schwerwiegende Folgen von leichtsinnigen, nicht durchdachten Handlungen mit der Waffe hinwies. Nach der Erklärung des Schießmaterials wie Kleidung, Lichtgewehr, Luftgewehr bzw. Luftpistole wurden die Anwesenden in Gruppen mit über und unter 10 jährigen Teilnehmern eingeteilt. Den beiden Schützen-Neulingen unter 10 Jahren erläuterte Franz Auhuber das Lichtgewehr und sie wechselten sich mit Trainingseinheiten ab. Die über 10-jährigen durften am neuen Schießstand der Bachschützen ihr Glück versuchen. Während der Trainingseinheiten wurden ihnen von Franz Semmler, Karl-Heinz Grüner, Julia Eder, Tanja und Konrad Zinsberger immer wieder Korrekturen der Haltung und die Handhabung von Luftgewehr und –pistole erläutert. Nach den ersten Schüssen wurde ein kleine Pause einberufen, während dieser Zeit konnte die Kinder Tischkegeln bzw. Kickern. Nach der Pause wurde ein Wettkampf ausgerufen. Unter regulären Bedingungen mussten die Neuschützen je 20 Schuss abgeben, die ausgewertet wurden. Nach dem Wettkampf waren die meisten sichtlich erschöpft und freuten sich über Getränke und Kuchen. Für die Bewirtung waren Roswitha Romberger und Karin Peklo zuständig. Wer jedoch noch Kondition hatte, konnte abschließend an einem Biathlon teilnehmen.

Zum Ende des Feriennachmittages nahm Franz Semmler dann die Siegerehrung des Wettkampfes vor.

Sieger wurde Gerhard Priller mit 129 Ringen vor Julian Fuchshuber (104) und Simon Fischer (103). Die Platzierten erhielten einen Pokal, alle Teilnehmer bekamen Gutscheine und eine Medaille überreicht.

Franz Semmler bedankte sich für die Disziplin am Schießstand. Er hofft, dass es den Kindern gefallen hat und sie vielleicht an den Trainingsabende des Vereins, jeden Dienstag und Freitag ab 18 Uhr, im Vereinsheim vorbeischauen, um ihr Erlerntes zu vertiefen.

Schützenmeister Franz Semmler mit den Kindern beim Ferienprogramm der Stadt Pfarrkirchen

10. öffenliches Neunerl-Turnier am 25. September 2015

Die Bachschützen Degernbach haben es auch heuer wieder geschafft. Erneut viel das Neunerlturnier mit der Gaudamensiegerehrung zusammen. Heuer, beim 10. Turnier, wurde aber auf die weiblichen Vereinsmitglieder gewartet und somit gab Organisatorin Karin Peklo das Spiel erst gegen 20:15 Uhr frei. Insgesamt nahmen erneut 20 Spielerinnen und Spieler an dem Neunerturnier teil.


Der Ablauf des Turnieres ist ähnlich eines Schafkopfturnieres. Für die 1. Runde wurden die Spieler zusammengelost, und dann hieß es 12 Spiele lang Farbe umtaufen, 2 oder mehr Karten nehmen, aussetzten oder einfach nur Spaß haben. Und der Spaß war auch an diesem Abend unter den Kindern und Erwachsenen vorhanden, gepaart mit Ehrgeiz und Taktik. Für die 2. Runde wurden die Tischgruppen erneut ausgelost. Um an diesem Abend Erster zu werden, sollte man möglichst wenige Punkte auf dem Konto haben, was jedoch nicht jeder Teilnehmer verinnerlicht hatte.

Karin Peklo beaufsichtigte die Spiele, hatte aber keine Streitereien oder Unstimmigkeiten zu schlichten. Nur mancher erwachsene Spieler musste ab und an getröstet werden, wenn einer der Jungen ihm wieder viele Karten aufbrummte. Nach 24 zünftigen Spielrunden an den 5 Tischen, konnte die Siegerehrung vorgenommen werden.

Karin Peklo verlas die Platzierungen. Jeder Teilnehmer durfte sich einen Sachpreis aussuchen.


Sieger des 10. Neunerl-Turniers wurde Gisela Waldemer, Gastspielerin von den Grubentauber Schützen, mit insgesamt 329 Punkten, vor Alexander Wimmer und Isabella Zollner. Als Vorletzte erhielte Laszlo Takacs sen. einen Gutschein für die Gratisteilnahmen im nächsten Jahr. Besonders erwähnt wurde auch Andreas Pfeffereder, 5. Platzierter, da er der insgesamt zum 9. Mal am Neunerlturnier teilnahm, und somit der eifrigste Teilnehmer ist.


Alle Kartenspieler erfreuten sich an einem kurzweiligen Turnier und somit wird auch 2016 zum Neunerturnier eingeladen. Vielleicht finden sich dann ein paar Gastspieler mehr im Vereinsheim ein.

Organisatorin Karin Peklo (li.)

mit den eifrigen Kartlern

25. Stadtmeisterschaft - Luftgewehr


Bürgermeister Wolfgang Beißmann eröffnet am 6.Oktober die Jubiläums-Wettkämpfe


Bürgermeister und Schirmherr Wolfgang Beißmann eröffnet unter den Augen der Anwesenden die Stadtmeisterschaften in Luftgewehr und Luftpistole.



näheres zur Stadtmeisterschaft 2015 erfahren Sie


hier

hinten v. li.: die Schützenmeister Franz Pfeffereder (Grubentauber), Stefan Farek (Altschützen),

Franz Semmler (Gastgeber Bachschützen)


Ehrung der Vereinsmeister bei der Nikolausfeier


näheres zur Nikolausfeier mit Ehrung der Vereinsmeister  2015 erfahren Sie


hier

Landkreispokal 2015

viele Vereinsmitglieder - insbesondere unsere Jungschützen erzielen gute Erfolge beim Landkreispokalschießen




näheres zum Landkreispokalschießen  2015 erfahren Sie


hier